Die optimale Thekengestaltung

· · · · · · · · · · · | Shop-in-Shop

Die Theke ist einer der wichtigsten Elemente im Ladengeschäft. Ob Bekleidungsgeschäft, Einzelhandel oder Friseursalon – an der Theke wird bezahlt und der Umsatz gemacht. Genau deswegen sollten Kaufleute, die ein Ladengeschäft einrichten, besonderen Wert auf die Gestaltung der Theke legen. Grundsätzlich kann man sich bei der Ladengestaltung für zwei Alternativen entscheiden: entweder für die minimalistische und aufgeräumte Theke, die die Eleganz des Geschäfts zum Ausdruck bringt oder für den „Verkaufstisch“, auf dem es etwas zu entdecken und zu kaufen gibt, was dem Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis bietet. Es lohnt sich darüber nachzudenken, welche Variante zum geplanten Ladengeschäft passt.

Schlichte Thekengestaltung

Besonderheiten schlichter Thekengestaltung

Die Theke bildet des Herzstücks eines Ladengeschäfts. In erster Linie muss die Theke zum Laden und zu den Produkten passen. Wer qualitativ hochwertige und hochpreisige Produkte an einen zahlungskräftigen und dementsprechend auch anspruchsvollen Kunden verkauft, ist gut beraten eine Theke aufgeräumt, elegant und mit klaren Linien zu gestalten. Auch, wenn die Theke als effektiver Verkaufspunkt dient, ist vor allem bei hochpreisigen Produkten auf zu aufdringliche Platzierung von Produkten zu verzichten. Das Kundenerlebnis sollte hier eine größere Bedeutung eingeräumt werden. Neben der passenden Gestaltung muss die Theke funktional sein. Vor allem für Textilgeschäft ist genügend Fläche zu gewährleisten, um die Ware ordentlich einpacken zu können.

Die Theke bildet des Herzstücks eines Ladengeschäfts. In erster Linie muss die Theke zum Laden und zu den Produkten passen. Wer qualitativ hochwertige und höherpreisige Produkte an zahlungskräftigen und dementsprechend auch anspruchsvollen Kunden verkauft, wird in der Regel eine puristische, elegante Theke, mit klaren Linien wählen. Auch, wenn die Theke als effektiver Verkaufspunkt dient, ist vor allem bei hochwertigen Produkten auf zu aufdringliche Platzierung von Produkten zu verzichten. Dem Kundenerlebnis und der Beratung sollten hier eine größere Bedeutung eingeräumt werden.

Die Theke als Point of Sale

Cross Selling an der Theke

Cross Selling ist vor allem aus dem Supermarkt sowie aus den Baumärkten bekannt. In den Kassenzonen werden Süßigkeiten, Batterien und Kaugummis angeboten. Jede Marke möchte in diesem lukrativen Bereich vertreten sein. Um die Ladentheke als Point-of-Sale effektiv nutzen zu können, reicht es nicht die Produkte lieblos auf die Theke zu stellen, sondern es gilt diese ordentlich zu präsentieren. Dabei sollte man stets im Hinterkopf behalten, dass der Kunde eine gewisse Wartezeit hat, bis er bedient wird. Diese Zeit ist für weiteren Umsatz zu nutzen. Inwieweit diese Gestaltung auszusehen hat, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Nur eines ist in jedem Fall zu beachten: Die Theke sollte immer aufgeräumt sein – sodass der Kunde stets die Übersicht behält.

Weiteres Beispiel: Die Theke als Point of Sale




No Comments

Comments are closed.